Dienstleistungen für Ihre Kunden
Über uns

Versicherte Gefahren

                                                                                                                   Gebäudeversicherung

Der mögliche klassische Versicherungsschutz bei Feuer- (mit Feuernutzwärme- und Sengschäden, Blitz-schlag inkl. Überspannung, Explosion, Verpuffung, Implosion, Anprall oder Absturz eines Luftfahrzeuges, Leitungswasser- (z. B. frostbedingte und sonstige Bruchschäden an Rohren der Wasserversorgung (Zu- oder Ableitungen, Warmwasser- oder Dampfheizung inkl. Fußbodenheizung, Klima-, Wärmepumpen- oder Solarheizungsanlagen, Wasserlösch- oder Berieselungsanlagen, Schwimmbecken, Zisternen, Ableitungs-rohre auserhalb des Gebäudes, innen liegende Regenfallrohre, Wasseraustritt aus Aquarien, Wasserbetten, Zierbrunnen, Schläuchen) sowie Sturm- (mind. Windstärke 8 = 62 km/h) und Hagelschäden (z. B. die Kosten für abge­deckte Dächer, umge­stürzte Schorn­steine oder Schäden am Haus durch umge­knickte Bäume. Neben­gebäude wie Garten­haus oder Garagen wenn mitversichert.

Berechnungsgrundlagen sind oft der Wert 1914, die Bauweise (unterkellert, Anzahl der Etagen, ausgebautes Dachgeschoss, Austattung des Hauses und die qm-Wohn-fläche) berechnet wird.  Der Eigentümer  kann in  seinem Sondereigentum einbauen was er will und ist nicht verpflichtet den Verwalter zu informieren. Durch Einbauten (Decke , Fussboden etc.) erfolgt aber eine Wertsteigerung des Hauses, sodass  der  Verwalter das nicht an den Versicherer weitergeben kann. Bei einem großen Schaden (z. B.  Feuer,  Leitungswasser) kommt ein Schadenregulierer oder Sachverständiger, stellt eine Unterversicherung fest und  kürzt den Reguliertungsbetrag mit dieser Begründung.                                                                          

Die Alternative hier ist ein Wohn- oder Gewerbeinheitenmodel als Berechnungsgrundlage, die in der Zwischenzeit von allen Banken akzeptiert wird. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten.

                                                                                                                   Elementarschadendeckung

Wir erleben es immer wieder - starker Regen, die Kanalisation schafft das Wasser nicht weg, es laufen Keller  und Tiefgaragen voll und verursachen Schäden am Gebäude oder es gibt Rückstauschäden (Ausuferung von oberirdischen Gewässern und  Witterungsniederschläge). Weitere Elementarschäden sind Erdbeben, Erdfall, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen oder Vulkanausbruch.  

                                                                                                                   Glasversicherung

 Hier ist der angebotene Versicherunsgschutz abhängig vom Versicherer - entweder es wird nur die Glasversicherung für den allgemeinen Gebrauch (z. B. Treppenhaus und  Gemeinschaftskeller angeboten oder der Bereich aller mit dem Gebäude verbundenen Scheiben , wobei dies oft eine subsidäre Deckung ist  (Wohnungsmieter hat z. B. keine Glasbruchversicherung) dann leistet die Gebäudeversicherung.                                                

Wichtig: Wenn ein Schaden entsteht, muss der Haus­besitzer sich kümmern. Ihn trifft die so genannte Schaden­minderungs­pflicht. In der Praxis heißt das zum Beispiel, dass er ein durch herunter­gewehte Ziegel entstandenes Loch im Dach oder ein vom Sturm einge­drücktes Fenster mit einer Plane abdecken muss, damit nicht noch mehr Regen­wasser eindringt.

Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht*1)

Hohe Versicherungssumme, 8 Mio oder 10 Mio  für Personen- und Sachschäden, sollten eine Selbstverständlichkeit sein. Der Beitrag ist oft geriner als derzeit bei weitaus geringeren Versicherungssummen bezahlt wird.

Gewässerschaden-Haftpflicht-Versicherung*1)

Auch hier sollten diese Versicherungssumme abgesichert werden, bei denen auch der Beitrag in ähnlicher Relation steht. Von einigen Versicherern werden in zeitlichen Abständen Prüfberichte zum Tank gefordert.

Photovoltaikversicherung*1)

Eine Investition in Photovoltaikanlagen kann sich mittel- bis langfristig als sehr profitabel erweisen. Zum einen produzieren gut platzierte Anlagen eine erhebliche Stromleistung, die an die lokalen Stromanbieter verkauft, bzw. für die eigene Nutzung gebraucht werden kann. Zum anderen schützen Sie die Umwelt, indem Sie sich klar von nicht-regenerativen Energiequellen distanzieren. Eine solche Investition ist aber weiterhin sehr teuer, und da die Photovoltaikanlagen in Glas eingefasst sind, ist die Investition zudem leicht zu beschädigen. Eine Versicherung Ihrer Investition ist daher sinnvoll, um Schäden schnell beseitigen zu können. Eine Photovoltaikversicherung gibt Ihnen zu diesem Zweck das geeignete Mittel zur Hand. Bitte beachten Sie zudem, dass ein Glasschaden an Ihrer Anlage durch eine ggf. abgeschlossene Glasbruchversicherung in der Regel nicht gedeckt wird.

Bei der Berechnung des Versicherungsschutzes wird unterschieden zwischen

  • Netzgekoppelte Anlagen
  •   Statische Inselanlagen
  •   Mobile Installation auf Wohnmobilen
  •   Mobile Installation auf Booten
  • Anlagen Kapazität: kWp

Wenn Sie in Regionen leben, in denen bestimmte Wetterphänomene sehr selten auftreten oder Sie dafür gesorgt haben, dass der Photovoltaikanlage kein Schaden widerfahren kann, können Sie von einer Rabattierung profitieren. Beispielsweise können Sie aus der Versicherung den Schaden durch Hagel ausschließen lassen, wenn Sie wissen, dass dieser Schaden nicht eintreten wird. Das senkt den Versicherungsbeitrag der Photovoltaikversicherung, gewährleistet aber weiterhin einen optimalen Versicherungsschutz der Photovoltaikanlage. Eine Photovoltaikversicherung ist durch das System der Rabattierung und der unterschiedlichen Einschlüsse in der Lage, dem Versicherungsnehmer der Photovoltaikversicherung eine Versicherung zu stellen, die dessem Verständnis des umfassenden Schutzes am nächsten kommt.

                                                                                                                    Schäden durch Tiere in der Gebäudeversicherung

Die räumliche Nähe zwischen Tier und Mensch in den Städten nimmt ständig zu. Wildschweine und Füchse in den Vorgärten, Marder und Waschbären in den Häusern die Schäden anrichten die bis zum kompletten Dachabriss gehen können weil die Dachdämmung angefressen  oder Dachziegel verschoben worden sind und dann Folgeschä-den verursachen, die schnell im fünstelligen Eurobereich enden.  Aber auch kleinere Tiere wie Schaben oder Ameisen nisten sich im Haus ein oder Vögel verursachen Schäden an der Hauswandisolierung. Noch nicht alle Versicherer bieten  entsprechenden Versicherungsschutz an,  gern helfen wir Ihnen hier weiter.

                                                                                                                    Bestimmungswidrig ausgetretenes Leitungswasser

Ein Thema im Schadenbereich, welches die Versicherer in der Zukunft beschäftigen wird und garantiert zu Irritationen bei Ihren Kunden führt, ist die Erstattung von Kosten für die Schäden am Gebäude, die durch das Eindringen von Wasser (Leitungswasser) in nicht vorhandene oder teilweise brüchige Verfugungen von z. B. Bade- oder Duschwannen und Waschbecken verursacht worden sind.
Hier gibt es seit Neuestem zwei entscheidende Urteile, die die Ablehnung einer Regulierung zur Folge haben können. Hier geht es um mangelnde Instandhaltung durch den Eigentümer. Das heißt natürlich auch im Umkehrschluss, dass der Eigentümer einer Immobilie künftig auch seine Mieter dazu anhalten sollte, solche fehlerhaften Verfugungen möglichst schnell zu melden, damit dieser seiner Instandhaltungspflicht nachkommen kann und es gar nicht erst zur Leistungsversagung durch den Versicherer kommen kann.
Hier noch die juristischen Urteile zum Nachlesen: OLG Düsseldorf, Beschluss v. 25. Juli 2013 Az. I-4 U24/13, AG * Aachen Urteil v. 10. Juli 2013 Az. 109 C 19/13 * LG München Urteil v. 30. April 2009 Az. 26 O 19450/08 im Internet oder BLD Bach Langheid Dallmayr - Aktuelle Rechtsprechung“

Gern können Sie ein Informationsblatt zur Weitergabe an Eigentümer und Mieter HIER *2) anfordern.  

*1) Hier finden Sie eine Rechenmöglichkeit 

*2) Hier finden Sie eine pdf zum Herunterladen